exomed GmbH – Veterinärlabor

Privateinsender/Tierhalter (Einsendungen)


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir begrüßen Sie auf der Webseite von exomed. Tierhaltern und Privatpersonen bieten wir  hier die Möglichkeit, Kotproben ihrer Haustiere (Reptilien, Amphibine, Fische, Säugetiere) auf Parasitenbefall (Würmer, Kokzidien, Giardien) untersuchen zu lassen. Uns ist es wichtig, dass Ihre Tiere aufgrund eines gestellten Befundes richtig und gezielt mit dem passenden Medikament behandelt werden, von „prophylaktischen Entwurmungen“ sind bei allen Tieren abzusehen. Die Befunde können, wenn gewünscht, auch direkt an Ihren behandelnden Tierarzt weitergeschickt werden.

Spezielle Angebote sind hier die Gezielte Diagnostik & Therapie von Reptilien, Amphibien und Fischen; Selektive Entwurmung bei Pferden, die gezielte Untersuchung von Kotproben bei Lamas und Alpakas, sowie die Untersuchung auf fakultativ pathogene Erreger bei Amphibien z.B. Amphibien, unter anderem Axolotln (Haut/Darm/Läsionen).

Privatpersonen können bei exomed auch Ektoparasiten, Insekten, Zecken, Vorratsschädlinge und Würmer bestimmen lassen. Außerdem bieten wir die molekularbiologische Untersuchung auf diverse Infektionskrankheiten bei Reptilien (Herpesviren, Arenaviren, Nidoviren, Iridoviren) und Amphibien (Batrachchytrium dendrobatidis (Chytridpilz, BD), Ranaviren, Chlamydien, Brucellen) an.

Des Weiteren bieten wir postmortale Diagnostik im Rahmen von Sektionen an. Hierzu können ganze Tierkörper (Amphibien, Reptilien, Fische) eingesandt werden.  Weitere Infos hierzu finden Sie unter „Sektionen“.

Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit! Den Einsendeschein finden Sie unter Downloads!


 

Bei Tieren, die zusammen in einem Terrarium gehalten werden, ist davon auszugehen, dass sich alle Tiere an einem Parasit anstecken können. Bei dieser Gruppe von Landschildkröten würde es also reichen, eine Sammelkotprobe von allen Tieren gemeinsam auf einen etwaigen Parasitenbefall zu untersuchen. 
Erdschildkröten, beispielsweise die Chinesische Zackenerdschildkröte (Geoemyda spengleri) sind häufig subklinisch mit Hexamiten (Hexamita parva) infiziert. Dies sind einzellige Flagellaten, die vom Darm Richtung Niere aszendieren (aufsteigen) können, und so dramatische Entzündungen der Niere verursachen können. Zum Nachweis von Hexamiten bei Schildkröten sind besonders frische Kotproben einzusenden. Generell ist festzuhalten, dass Sumpfschildkröten häufiger mit Hexamiten infiziert sind als Landschildkröten. Jedoch verlaufen im Falle einer Infektion einer (europäischen) Landschildkröte die Erkrankungen deutlich dramatischer und die Tiere verenden schneller, wodurch eine gezielte Diagnose unerlässlich ist!