Startseite

Neuer Chytridpilz bedroht Amphibien!

Vor Kurzem wurde in den Niederlanden bei Feuersalamandern ein neuer, bislang unbekannter Chytridpilz beschrieben. Dieser Erreger führte zu großen Verlusten in natürlichen Populationen als auch bei Labortieren. Im Herbst 2013 konnte durch uns auch bei Terrarientieren aus Deutschland diese Infektion nachgewiesen werden. Batrachochytrium salamandrivorans kann ab sofort nicht nur histologisch, sondern auch an lebenden Tieren mit einer spezifischen PCR diagnostiziert werden. Somit steht sowohl für B. dendrobatidis als auch für B. salamandrivorans eine moderne, sichere Nachweismethode zur Verfügung.

   
© Exomed GbR